Islamistischer Terrorismus

 

Probleme:

  • Rizin-Anschlag durch Tunesier mit 13.500 möglichen Toten verhindert
  • IS plant Blutbad wie im Bataclan in Deutschland
  • IS-Sympathisant verübt Anschläge auf ICE-Trassen in Köln und Berlin
  • Tschetschenischer Gefährder mit illegaler Waffe angetroffen, aber nicht verhaftet
  • Einsame Wölfe des IS planen laut Verfassungsschutz Anschläge auf Kindergärten
  • Anstieg der Salafisten von 6.680 auf 11.500 seit 2014 (+ 72%)
  • Anstieg islamistisch-terroristisches Personenpotenzial von 1.000 auf 2.240 seit 2014 (+ 124%)
  • Anstieg der islamistischen Gefährder von 165 auf 735 seit 2014 (+ 345%)
  • Anstieg islamistischer Terrorverfahren von 70 auf 1.032 zwischen 2014 und 2017 (+ 1373%)
  • Europa: 16 Terrorangriffe mit 8 Toten von 2007-2014, 87 Terrorangriffe mit 364 Toten von 2015-2018 (Anstieg der Angriffe um 444 %, Anstieg der Opfer um 4.450 % in halbem Zeitraum)

Lösungen:

  • Islamistische Gefährder abschieben oder längerfristig in Gewahrsam nehmen
  • Bundeszuständigkeit für allgemeine Gefahrenabwehr im Bereich des Terrorismus
  • Terrorkämpfer an der Rückkehr hindern und ggf. deutsche Staatsangehörigkeit entziehen
  • Automatisierter Datenaustausch über Gefährder im Schengen-Raum
  • Geheimdienstkooperation mit Israel zur besseren Überwachung islamistischer Terrororganisationen in Deutschland

 

‹ Zurück zur Übersicht